Verhaltensmaßregeln bei Augennotfällen

Wichtig: Eine erste Notfallversorgung (Schmerzbehandlung, Antibiose, Augensalben, Atropin) kann jede nahe dienstbereite Tierarztpraxis leisten. Sie wird sie bei Bedarf an eine auf Augenheilkunde spezialisierte Praxis weiterleiten. 

  • Hervortreten oder Vorfallen des Augapfels aus der Augenhöhle
    Dieser Notfall entsteht häufiger nach Bissverletzungen durch andere Hunde, Autounfällen oder z. Bsp. Pferdetritten. Bei kurznasigen Rassen (Shi Tzus, Pekingesen) kann bereits heftiges Ziehen am Nackenfell als auslösender Faktor fungieren.
    Behandlung:
    Auge sofort kühlen (kalte Kompressen, Eiswürfel in ein Tuch gewickelt) und unbedingt feucht halten (notfalls auch Salatöl). Unverzüglich dienstbereite Tierarztpraxis zur Erstbehandlung aufsuchen.
    Bei Shi Tzus können Sie bei akutem sponten Vorfall durch gleichmäßiges Ziehen am Unter- und Oberlid mit auch versuchen, den Augapfel selbst wieder in die richtige Lage zu bringen. Manchmal kann der Gegendruck auf den Augapfel mit einem weichen und nassen Tuch eine Hilfe sein.
  • Verätzungen mit Säuren oder Laugen
    Entscheidend ist hier die sofortige Spülung der Augen mit sehr viel Wasser. Am besten eignet sich Leitungswasser, notfalls kann auch Schmutzwasser verwendet werden. Steht fest, dass es sich um alkalische Verätzungen handelt (bestimmte Haushaltsreiniger, ungelöschter Kalk,…) kann eine Spülung mit verdünnter Essigsäure versucht werden. Grundsätzlich ist die Heilungsmöglichkeit für Säuren etwas besser als für Laugen. Erst nach(!) ausführlichem Spülen zum Tierarzt fahren.
  • Verletzungen der Lidränder
    Meistens bluten Verletzungen am und ums Auge recht heftig. Versuchen Sie die Blutungen durch sanften anhaltenden Druck mit einer Kompresse zum Stillstand zu bringen. Risse in den Lidern und Defekte sollten rasch (am besten innerhalb von 8 Stunden) chirurgisch versorgt werden. Bitte lassen Sie auch kleinere Risse beim Tierarzt auf eine evtl. notwendige operative Versorgung untersuchen, da hier durch Narbenbildungen nach Abheilung nachhaltige Probleme auftreten können.
  • Sehstörungen
    Lassen Sie jegliche Art von Sehstörungen (beim Laufen anstoßen an Gegenständen, Unsicherheit in fremder Umgebung oder beim Steigen von Stufen oder Treppen, Verfehlen von zugeworfenen Leckerlis und Spielbällen, …) rasch beim spezialisierten Tierarzt untersuchen. Bei vielen akut aufgetretenen Erblindungen kann eine sofort eingeleitete Therapie die Sehfähigkeit erhalten helfen. Besonders bei älteren Katzen können Blutungen in die Netzhaut zu plötzlichen Sehstörungen führen. Ursache ist hier meistens ein zu hoher Blutdruck. Auch hier erhält eine rasche Diagnose mit anschließender Behandlung die Sehfähigkeit.
  • Schmerzhafte Augen
    Schmerzreaktionen der Augen können meistens durch den Besitzer nur indirekt erkannt werden. Sehr aufmerksam sollte man werden, wenn sein Tier plötzliche Lichtscheue zeigt, die Augen häufig zukneift und blinzelt, oder wenn es anfängt, der Hand beim über den Kopf streicheln auszuweichen. Als Ursache kommen hier mögliche Verletzungen oder Fremdkörper des äußeren Auges in Frage, aber auch ein spontan aufgetretenes Glaukom (=Druckanstieg des inneren Auges bei Grünem Star) Auch bei diesen Symptomen sollten Sie rasche Hilfe beim spezialisierten Tierarzt in Anspruch nehmen. 

Notfallnummer

In dringenden Notfällen versuchen wir für Sie erreichbar zu sein:
Notfallhandy: 0171-7302553
Bitte rufen Sie vorher in unserer Praxis an, ob Sie dort nicht jemanden erreichen können!

Kontakt

Tierärztliche Gemeinschaftspraxis 
Dr.med.vet. Reinhard Schramm
Dr.med.vet. Wolfgang Eisele
Kastanienweg 19
D-91058 Erlangen
Tel.: 09131-65041/65042
Fax: 09131-63616