Zuchtuntersuchung „Ektopischer Ureter"

(Untersuchungen auf Missbildungen der harnableitenden Wege.)

Die aktuellen Rassen, bei denen Zuchtuntersuchungen durchgeführt werden:

  • Briards
  • Entlebucher Sennenhunde
  • Unter Beobachtung: Golden Retriever

Bitte bringen Sie zur Untersuchung in jedem Fall die Ahnentafel und Untersuchungsformulare des jeweiligen Zuchtverbandes mit.

Nach der Anmeldung in der Praxis wird bei Ihrem Hund oder Katze die Kennzeichnung (Transponder oder Tätowierung) abgelesen und mit der Ahnentafel verglichen.
Der erste Teil des Untersuchungsbogens wird ausgefüllt und vor (!) der Untersuchung müssen Sie eine Unterschrift leisten, dass die Untersuchungsergebnisse gespeichert werden dürfen und eine Kopie des Untersuchungsergebnisses an den Zuchtverein durch den Tierarzt weitergeleitet werden darf.

Der Patient wird gewogen.

Im Anschluss erfolgt eine Ultraschalluntersuchung der Blase und der beiden Nieren.
Das Scheren im Bauchbereich ist erforderlich.

Danach wird eine Injektion mit einem Medikament zur Erhöhung der Urinproduktion injiziert.
Nach einer Wartezeit von 10-15 Min. erfolgt eine nochmalige Ultraschaluntersuchung des Bauchraums mit Ultraschall-Farbdopplertechnik, um den Einstrom des Urins in die Harnblase zu dokumentieren.

Die gesamte Untersuchungsdauer beträgt ca. 45 Minuten.
Eine Dokumentation erfolgt über digitale Speicherung von Bildern und Videoclips.

 

Herzuntersuchungen

Untersuchungen auf Missbildungen und erbliche Herzerkrankungen werden in unserer Praxis nach den Richtlinien des Collegium Cardiologicums e.V. durchgeführt.

Die aktuellen Rassen, bei denen Zuchtuntersuchungen durchgeführt werden:

  • Boxer (mit 12 Monaten)
  • PON
  • Irish Wolfhound
  • Afghanen und Salukis
  • Mini-Bullterrier
  • Deutsche Doggen
  • Neufundländer

Bitte bringen Sie zur Untersuchung in jedem Fall die Ahnentafel und wenn vorhanden auch Untersuchungsergebnisse aus evtl. bereits früher stattgefunden Herzuntersuchungen mit.

Nach der Anmeldung in der Praxis wird bei Ihrem Hund oder Katze die Kennzeichnung (Transponder oder Tätowierung) abgelesen und mit der Ahnentafel verglichen.
Der erste Teil des Untersuchungsbogens wird ausgefüllt und vor (!) der Untersuchung müssen Sie eine Unterschrift leisten, dass die Untersuchungsergebnisse gespeichert werden dürfen und eine Kopie des Untersuchungsergebnisses an den Zuchtverein durch den Tierarzt weitergeleitet werden darf.

Der Patient wird gewogen (Hund), dann finden ein gründliches Abhören der Herztöne und eine Pulsbeurteilung statt. Auch der Gesamteindruck des Tieres wird geprüft.

Im Anschluss erfolgt eine Ultraschalluntersuchung in rechter und linker Seitenlage auf einem speziellen Lochtisch (siehe auch „Leistungen – Herzuntersuchung"). Das Scheren der seitlichen Brustwand (ca. 5x5cm hinter dem Ellbogen) ergibt eine deutlich bessere Bildqualität. Die Untersuchung des Patienten in der Seitenlage hilft die störenden Artefakte durch die lufthaltige Lunge beim Atmen zu reduzieren.
Untersuchungsdauer des Herzultraschalls beträgt ca. 20-30 Minuten. Ein EKG läuft während der ganzen Untersuchung mit.
Eine Dokumentation erfolgt über digitale Speicherung von Bildern und Videoclips.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite des Collegium Cardiologicum unter der Internet-Adresse:
www.collegium-cardiologicum.de



Augenuntersuchungen

In unserer Praxis werden die Untersuchungen auf erbliche Augenerkrankungen nach den Richtlinien des Dortmunder Kreis für erbliche Augenerkrankungen (DOK) durchgeführt.

Sie benötigen für diese Untersuchung:

  • Die Ahnentafel Ihres Hundes
  • Vorangengegangen Untersuchungsergebnisse

Sollten Sie eine Betrachtung des Kammerwinkels bei Ihrem Hund für den Zuchteinsatz benötigen (Gonioskopie), so teilen Sie uns das bitte bereits bei der Terminvereinbarung mit. Wir brauchen hierfür erheblich höheren Zeitaufwand, den wir bei der Terminplanung berücksichtigen müssen, und die Untersuchung wird vor(!) Erweiterung der Pupille (Mydriasis) durchgeführt!

Nach der Anmeldung in der Praxis wird bei Ihrem Hund oder Katze die Kennzeichnung (Transponder oder Tätowierung) abgelesen und mit der Ahnentafel verglichen.
Der erste Teil des Untersuchungsbogens wird ausgefüllt und vor der eigentlichen Untersuchung müssen Sie eine Unterschrift leisten, dass die Untersuchungsergebnisse gespeichert werden dürfen und eine Kopie des Untersuchungsergebnisses an den Zuchtverein durch den Tierarzt weitergeleitet werden darf.

Bei einer Erstuntersuchung wird Ihr Tier vor dem Einbringen von Augentropfen zur Weitstellung der Iris an den vorderen Augenabschnitten gründlich untersucht.

Im Anschluss oder bei einer Folgeuntersuchung wird dem Patienten ein Mittel zum Weitstellen der Pupille eingetropft. Bis zum Wirkungseintritt vergehen dann noch mal ca. 20 Minuten.

Erst dann kann der Augenhintergrund auf Missbildungen, Faltenbildung oder Ernährungsstörungen durch Blutgefäßschwund mit dem indirekten Ophthalmoskop untersucht werden, sowie die Linse im Auge auf Trübungen (Katarakt = grauer Star) oder Lockerungen der Linse (primäre Linsenluxation)

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite des DOKs unter der Internetadresse:
www.dok-vetline.de

Untersuchung auf angeborene Hüftgelenksdysplasie (HD) und auf angeborene Ellbogengelenksgelenksdysplasie (ED)

Unsere Praxis hat aufgrund der apparativen und personellen Ausstattung die offizielle Zulassung zur Untersuchung auf Hüftgelenksdysplasie und Ellbogengelenksdysplasie nach den Richtlinien des VDH (Verein für deutsches Hundewesen) incl. SV (Deutscher Schäferhund).

Bitte bringen Sie zum vereinbarten Röntgentermin in jedem Fall die Ahnentafel und die – für die jeweilige Rasse – notwendigen aktuellen Untersuchungsanträge mit.
Die Anträge erhalten Sie vom Zuchtverband, teilweise können diese auch vom Internet heruntergeladen werden. Die Untersuchung darf frühestens im Alter von 12 Monaten durchgeführt werden.

Üblicherweise ist 1 Röntgenaufnahme von den Hüften erforderlich, wobei der Hund in exakter Rückenlage bei gerade nach hinten gestreckten Beinen positioniert wird. Den allermeisten Hunden ist diese Lagerung unangenehm, weshalb von den Zuchtverbänden generell eine Vollnarkose vorgeschrieben wird, um standardisierte Aufnahmen zu bekommen - auch bei Hunden, die durchaus kooperativ bei der Lagerung wären!.
Vor der Narkose sollte das Tier 8 Stunden nüchtern gelassen werden. Damit der Hund nicht unnötig lange hungern muß, ist es günstig, einen Termin in der Vormittagssprechstunde zu vereinbaren.
Machen Sie uns bitte vor einer Narkose darauf aufmerksam, falls zusätzlich noch eine Untersuchung auf Patellaluxation erforderlich ist (z.B. verschiedene Terrierrassen), da diese am wachen Tier erfolgen muß!

Als Narkose ist bei uns eine aufhebbare Sedation üblich, kombiniert mit einem Muskelrelaxans. Wenn sicher gestellt ist, dass die Röntgenaufnahmen den Anforderungen des jeweiligen Zuchtvereins entsprechen, wird die Narkose mit einer zweiten Injektion wieder aufgehoben: d.h. nach ca. 15 Minuten ist Ihr Hund in der Regel dann wieder wach und kann auch wieder laufen. Andere Narkoseformen (z.B. Inhalationsnarkosen) sind - nach vorheriger Absprache - gegen Aufpreis möglich.

Bei verschiedenen Rassen (z. Bsp. Retriever) werden in der gleichen Narkose noch die Röntgenaufnahmen für die ED-Untersuchung (Ellbogengelenksdysplasie) angefertigt. Hier sind von beiden Vorderbeinen je 1 seitliche gebeugte und 1 gestreckte senkrechte Aufnahme erforderlich (also insgesamt 4 Bilder).

Beim Deutschen Schäferhund ist zugleich eine Blutentnahme zur DNA-Analyse erforderlich. Grundsätzlich soll durch den Röntgentierarzt keine Vorbefundung der Röntgenaufnahmen erfolgen. Soll die ohnehin durchgeführte Narkose noch anderweitig genutzt werden (z.B. Zahnstein entfernen, etc.), so geben Sie dies bitte bei der Terminvereinbarung an!

Patellaluxation

Unsere Praxis ist für die Untersuchung auf erbliche Patellaluxation zertifiziert. Die alleinige Untersuchung auf Patellaluxation erfolgt ohne Narkose und kann deshalb auch während der Normalsprechzeiten nach Terminvereinbarung durchgeführt werden. Es wird durch Betasten und Bewegen der Kniegelenke und vorgeschriebene bestimmte Kniebewegungen der Sitz der Kniescheibe beurteilt. Röntgenaufnahmen sind nicht vorgesehen. Bitte bringen sie uns Ahnentafel und Befundbogen zum Termin mit.

Notfallnummer

In dringenden Notfällen versuchen wir für Sie erreichbar zu sein:
Notfallhandy: 0171-7302553
Bitte rufen Sie vorher in unserer Praxis an, ob Sie dort nicht jemanden erreichen können!

Kontakt

Tierärztliche Gemeinschaftspraxis 
Dr.med.vet. Reinhard Schramm
Dr.med.vet. Wolfgang Eisele
Kastanienweg 19
D-91058 Erlangen
Tel.: 09131-65041/65042
Fax: 09131-63616